[Translate to Deutsch:]

Machine Vision in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie

Die Herstellung, Verarbeitung und Verpackung von Lebensmitteln ist eine wettbewerbsintensive und schnelllebige Branche. Um eine gleichbleibende Qualität und wettbewerbsfähige Preise aufrechtzuerhalten und schnell auf die sich ständig ändernden Lebensmitteltrends reagieren zu können, setzen die Hersteller auf Bildverarbeitungstechnologie zur Steuerung der Fertigungsprozesse und zur Verbesserung der Produktionseffizienz.

Ob es um die Automatisierung der Landwirtschaft mit bildverarbeitungsgesteuerten landwirtschaftlichen Geräten, die Aufrechterhaltung gleichbleibender Qualitätsstandards durch Hochgeschwindigkeitssortierung, die Optimierung der Erträge von Roboterschneide- und -portioniersystemen, die Erkennung von Verunreinigungen in verpackten Lebensmitteln oder verschimmelten Früchten (durch den Einsatz von Hyperspektral- oder Multispektralkameras), die genaue Identifizierung von Produkten für die Verpackung und Etikettierung oder den Bedarf an zuverlässigen Standards für die Nachverfolgung und Rückverfolgung geht, MVTec bietet Technologien für Hersteller und Verpacker gleichermaßen, um eine effiziente und gleichbleibende Produktion zu erreichen und mit den ständig wechselnden Anforderungen der Verbraucher Schritt zu halten.

Machine vision optimiert Prozessketten in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie

Wie in den meisten Industriezweigen werden auch in der Lebensmittel- und Getränkeproduktion die Wertschöpfungsketten zunehmend automatisiert und digitalisiert – Stichwort Industrie 4.0. Dabei spielen begleitende Technologien, die diesen Prozess maßgeblich unterstützen und optimieren, eine wichtige Rolle – allen voran die industrielle Bildverarbeitung.  Damit können Objekte entlang der gesamten Wertschöpfungskette – von der Produktion über die Qualitätssicherung bis hin zur Logistik – präzise und automatisch erfasst werden. Unternehmen der Lebensmittelindustrie profitieren von integrierten Prozessen, höherer Produktivität und Kosteneinsparungen. Erfahren Sie, welche Erfolgsgeschichten sich hinter der Wertschöpfungskette verbergen.

Anwendungsbeispiele

  • Backindustrie: Der Bräunungsgrad von Hamburgerbrötchen lässt sich mit Hilfe einer 2D-Farbanalyse präzise bestimmen. Anhand der Farbwerte auf der Oberfläche erkennt die Software zuverlässig, ob die Brötchen zu knusprig gebacken wurden. Diese können dann automatisch aussortiert werden, bevor sie verpackt und in den Handel gebracht werden. Die Technologie besticht durch ihre hohe Geschwindigkeit: Objekte oder Fehler werden innerhalb von Millisekunden erkannt. So lassen sich die Erkennungs- und Inspektionsprozesse automatisieren und beschleunigen, auch bei großen Stückzahlen.
  • Keksproduktion: Die Technologie kann zur automatischen Kontrolle des Schokoladenüberzugs auf Keksen eingesetzt werden. Dabei erkennen die Bildverarbeitungsalgorithmen anhand der Helligkeitsstruktur der Oberfläche, ob die Glasur korrekt aufgetragen wurde. Dank der Anomalieerkennung werden nur Bilder zum Training benötigt, die perfekt glasierte Kekse zeigen. Andernfalls wäre der Aufwand hier unverhältnismäßig hoch, denn schließlich sind unzählige verschiedene Varianten von fehlerhafter oder unvollständiger Schokoladenglasur denkbar.

Es gibt noch viele weitere Beispiele wie in der Reisproduktion, in der Eiscremeverpackung oder der Qualitätskontrolle von Weizen. Um nur ein paar zu nennen. Verpassen Sie nicht unsere Success Stories, um herauszufinden, wie Ihre Produktion von Bildverarbeitungslösungen profitieren kann.

Evaluierung Ihrer Bildverarbeitungsanwendung

Wollen Sie wissen, ob wir die richtige Lösung für Ihre Branche anbieten? Schicken Sie uns Ihr Software-Anwendungsdesign und unsere Experten werden es prüfen!

Jetzt kontaktieren

Was wollen Sie als nächstes tun?

Entdecken Sie unsere Produkte     Schauen Sie Videos & Tutorials