MVTec Software GmbH
 

Machine-Vision-Anwendungen noch einfacher erstellen: MVTec launcht MERLIC 4

Die MVTec Software GmbH, führender Anbieter von Machine-Vision-Standardsoftware, wird am 15. Februar ihr neues Software-Release MERLIC 4 veröffentlichen. Darin enthalten sind zahlreiche neue und verbesserte Features, welche die Erstellung von Machine-Vision-Applikationen noch einfacher, effizienter und nutzerfreundlicher gestalten. Dabei wurde der Funktionsumfang ebenso hinsichtlich obsoleter Technologien verschlankt und somit für die tatsächlichen Anforderungen der Anwender optimiert.

MERLIC 4 wird am 15. Februar 2019 veröffentlicht.

Ein Highlight der neuen Version ist die parallele Verarbeitung und Ausführung verschiedener Werkzeuge. Dies ermöglicht die einfachere Implementierung von Multikamera-Setups und eine effizientere Nutzung der Systemrechenleistung. So lassen sich nun unterschiedliche Bildverarbeitungsaufgaben in einer Instanz lösen.
Zudem bietet die Software 3D-Vision-Tools, die auf Basis von Höhenbildern arbeiten. Damit können Anwender beispielsweise geprägten Text lesen und andere Aufgaben der 3D-Bildverarbeitung lösen. Dazu sind vier neue Werkzeuge enthalten, mit denen sich Bilder von 3D-Sensoren oder 3D-Kameras so aufbereiten lassen, dass anschließend mit den bestehenden 2D-Tools Prüfaufgaben durchgeführt werden können.

 

Erheblich verbesserte Prozessintegration und Bedienbarkeit
Überdies bietet MERLIC 4 eine optimierte Prozessintegration über Hilscher cifX-Karten in allen üblichen Formfaktoren. So kann die Software durch Hilscher PC-Karten mit den gängigen Feldbus- und Real-Time-Ethernet-Industrieprotokollen wie PROFINET, EtherCAT und vielen weiteren kommunizieren. Dadurch wird die nahtlose Integration von Bildverarbeitungssystemen mit MERLIC mit einer speicherprogrammierbaren Steuerung (SPS) ermöglicht.

Des Weiteren bietet MERLIC nun das Arbeiten mit „Rezepten“ an, welche eine schnelle Umrüstung auf andere Prüfaufgaben der Bildverarbeitung erlauben.

Dank eines komplett überarbeiteten Tool Flows mit noch intuitiverer Benutzeroberfläche lassen sich mithilfe von parallelen Strängen und Schaltflächen Werkzeuge und Elemente einfach anordnen und handhaben. Zudem werden Verzweigungen zwischen den Strängen (Branch on Condition) durch einen „Branch Trigger“ nun transparenter angezeigt.

Darüber hinaus ist es in MERLIC 4 möglich, für Standard-Texte im Frontend kundenspezifische Übersetzungen für alle Sprachen vorzunehmen.

 

Kundenbedürfnisse passgenau bedienen
„Mit MERLIC 4 liefern wir viele neue Features, von denen Machine-Vision-Anwender enorm profitieren. Dazu zählen etwa die parallele Ausführung von Tools, die verbesserte Prozessintegration oder 3D-Bildverarbeitung mit Höhenbildern. Damit bedienen wir passgenau vielfältige Kundenbedürfnisse, die nicht nur heute, sondern auch in Zukunft mehr denn je nachgefragt werden“, erklärt Sonja Schick, Produktmanagerin MERLIC bei MVTec.

„Die Nutzerfreundlichkeit und einfache Bedienbarkeit von Machine-Vision-Software ist nach wie vor ein sehr wichtiges Thema in der Branche. Dies liegt nicht zuletzt auch am Fachkräftemangel und der inhärent höheren Flexibilität von Industrie-4.0-Prozessen. Mit MERLIC 4 schlagen wir genau in diese Kerbe“, ergänzt Dr. Olaf Munkelt, Geschäftsführer von MVTec.