MVTec Software GmbH
 

Überwachungssystem für Elektrodenfolien - Ayaha Engineering

Für die Bahnüberwachung werden hauptsächlich Line Scan-Kameras mit hoher Auflösung verwendet. Für die stabile Verarbeitung großer Bilder bei hohen Geschwindigkeiten wird eine schnelle Hardware-basierte Verarbeitungsmethode wie z. B. durch FPGA’s (Field Programmable Gate Arrays) benötigt. Die Applikationsentwicklung mit FPGA’s ist jedoch sehr aufwändig und zeitintensiv, was bei der Umsetzung von speziellen Kundenwünschen durchaus hinderlich sein kann. Aus diesem Grund sind leistungsfähige Bearbeitungssoftwarelösungen für eine verkürzte Time-to-Market-Phase ein wichtiger Trend bei der Entwicklung von Überwachungssystemen.

Abb. 1: Bei der Überwachung von Elektrodenfolienbahnen kommt die HALCON Software zum Einsatz. Die Folien werden für Lithium-Ionen-Batterien in Hybridfahrzeugen verwendet.

Abb. 2: Das Bahnüberwachungssystem von Ayaha Engineering, einem der größten Hersteller von Bahnüberwachungssystemen in Japan.

Abb. 3: Screenshots mit Prüfbereichen mit verschiedenen Fehlerarten.

Ayaha Engineering, ist einer der größten Hersteller von Bahnüberwachungssystemen in Japan. Auch Ayaha verwendet hauptsächlich FPGA's für Mehrfach-Line-Scan-Kamerasysteme. Für manche Systeme mit wenigen Kameras, verwendet das Unternehmen HALCON von MVTec, um Kundenwünsche schnellstmöglich realisieren zu können.

Das System wird u. a. für die Prüfung von Elektrodenfolien eingesetzt, die für die Herstellung von Lithium-Ionen-Batterien benötigt werden und ein wesentlicher Bestandteil modernster Elektrofahrzeugtechnologie sind. In den meisten Fertigungsanlagen, in denen Elektrodenwerkstoffe verarbeitet werden, müssen tausende Meter Material unterbrechungsfrei befördert werden. Aus diesem Grund ist es notwendig einen kontinuierlichen Durchlauf für lange Zeit zuverlässig und stabil zu gewährleisten.

Im Überwachungssystem von Ayaha erfasst eine einzige Line Scan-Kamera die mit Lithium beschichteten Elektrodenfolien. Dann erfolgt die Prüfung von Kriterien wie Beschichtungsbreite, fehlerhafte Folien oder Fremdkörper. Die industrielle Bildverarbeitungsapplikation basiert auf der HALCON Software. Die Support Vector Machine (SVM) von HALCON klassifiziert die Fehlerarten. Fehler können in Kriterien wie z. B. Größe, Winkel, Intensität, Form sehr unterschiedlich ausfallen. Die Fehlerklassifizierung mittels SVM ist eine Standardfunktion der Anlage von Ayaha.

Die hohe Geschwindigkeit der Bereichsverarbeitung der HALCON Software erlaubt die schnelle Verarbeitung größter Datenmengen. Zudem erhöhen diese modernsten Softwarefeatures, wie die Fehlerklassifizierung, den Wert der Anlage von Ayaha erheblich. Darüberhinaus konnte Ayaha die Programmierzeiten, durch Einsatz der in HALCON integrierten, interaktiven Programmierumgebung HDevelop, bedeutend verringern. Ayaha kann dadurch sehr viel flexibler auf spezielle Kundenanforderungen reagieren.

 

Wir danken LinX für die Überlassung des Artikels.

Alle Produktnamen sind Warenzeichen und Bilder der Produkte / Marken unterliegen dem Copyright der jeweiligen Inhaber. Alle Rechte vorbehalten.