Robot Lab – Fondazione Brigatti & Camerani Pintaldi

Referenzen | Ausbildung, Forschung & Wissenschaft | MVTec on Campus
CAMPUS STORY

Ein einzigartiges Projekt ermöglicht es der nächsten Generation, die MVTec HALCON-Bibliothek für ihre allerersten Machine-Vision-Anwendungen einzusetzen. Herr Remo Sala, Assistenzprofessor am Politecnico di Milano für das Robot Lab – Fondazione Brigatti & Camerani Pintaldi, gibt uns während eines Interviews Einblicke, welchen Beitrag das MVTec on Campus-Programm zu dieser Initiative leistet.

Logo Fondazione Massimo Brigatti

Erzählen Sie uns über das Projekt. Wie kam es zustande?

Das Robo-Lab ist das erste seiner Art in Italien. Es wurde in Monza eröffnet und soll junge Menschen dazu ermutigen, MINT-Fächer direkt zu erleben. In diesem kollaborativen Robotik-E-Learning-Center, das einige der besten Technologieprodukte der Branche bietet, darunter MVTec HALCON, kann die neue Generation ihr Wissen und ihre Anwendungsfähigkeiten trainieren, die auf dem heutigen Markt immer häufiger nachgefragt werden.

Dieses Projekt wird von Assolombarda durchgeführt, einer Vereinigung von Unternehmen, die in Teilen Norditaliens tätig sind. In Zusammenarbeit mit der Fondazione Brigatti, der Camerani und Pintaldi Stiftung, der Universität Politecnico di Milano und unserem Partner iMAGE S wird MVTec HALCON erstmals Jugendlichen in weiterführenden Schulen zur Verfügung gestellt.

Warum haben Sie MVTec HALCON für dieses Projekt gewählt?

Die MVTec HALCON-Bibliothek wurde ausgewählt, da sie zuvor bereits an der Universität Politecnico di Milano verwendet wurde. Sie enthält viele Beispiele, die für den Unterricht nützlich sind. Aus diesem Grund haben wir uns entschieden, die Software seit 2020 ebenfalls im Robot Lab einzusetzen.

The Robot Lab setting

Welche Aufgabe wird mit dem Bildverarbeitungsprodukt von MVTec gelehrt bzw. gelöst und wie?

Das Roboterlabor ermöglicht es SchülerInnen und Hochschullehrenden erstmals, einfache Bildverarbeitungsaufgaben mit HALCON als praktische Übungen anzugehen. Im Jahr 2021 besuchten 172 SchülerInnen und Lehrende von weiterführenden Schulen Kurse, um die industrielle Bildverarbeitung mit HALCON zu erlernen. Die hauptsächlich verwendeten Technologien sind das Matching, die Blob-Analyse und die Kantendetektion.

Welche Vorteile ergeben sich durch den Einsatz von MVTec on Campus?

Der Hauptvorteil des Einsatzes der Software HALCON und ihrer Bibliothek ist die Verfügbarkeit einer breiten Palette von Codebeispielen und Bildern aus dem Bereich der Fertigungsindustrie.

Haben Sie weitere Anmerkungen zu Ihrem Anwendungsfall oder zum MVTec on Campus-Programm?

Durch die Möglichkeit MVTec on Campus-Lizenzen für diesen Zweck zu nutzen, können im Labor alle wichtigen Erfahrungen gemacht werden, die für den Bereich der industriellen Bildverarbeitung typisch sind. Ohne diese Option hätten wir Open Source Bibliotheken benötigt, die für die Studierenden definitiv schwieriger zu nutzen gewesen wären.

Vielen Dank, Herr Sala, für das Interview!
 

Sie möchten auch vom MVTec on Campus profitieren? Dann informieren Sie sich jetzt über die Einsatzgebiete von HALCON in Lehre und Forschung.

Zum MVTec on Campus-Programm